Verbot von Twitter und Facebook für Dänemarks Nationalmannschaft bei der EURO 2012

von Philipp am 24. April 2012 · 0 Kommentare

Morten Olsen

Morten Olsen

Während der Fußball-Europameisterschaft 2012 werden die Fans der Dänemark dänischen Nationalmannschaft auf Tweets und Statusupdates ihrer Idole verzichten müssen. Denn den Jungs von Trainer Morten Olsen wurde vom Verband ein Verbot auferlegt, diese Netzwerke zu nutzen.

Das Online-Portal Sport1.de zitiert Lars Berendt, den Kommunikationschef des dänischen Fußballverbands DBU (Dansk Boldspil Union): “Während der EM wird so viel kommuniziert, dass wir den Zeitpunkt dieser Unterhaltungen auf die Treffen mit den Medien begrenzen.” Der dänische Kultirminister Uffe Elb’k hält die Maßnahme dagegen für einen “Eingriff in die Meinungsfreiheit” der Spieler.

Der dänische Fußballverband sagte, das Verbot sei nicht neu und hätte schon bei früheren Länderspielen bestanden – daran gehalten, haben sich die Spieler allerdings nicht. Thomas Sírensen, Kapitän der Dänen, sagte – wo wohl? Richtig, via Twitter – “Es gab eine Zeit, in der wir ohne Twitter lebten – und das können wir auch während der EM.”

Ob die Spieler in weiß-rot es tatsächlich schaffen, ihre Finger im Zaum zu halten, halten zumindest Wettanbieter für unwahrscheinlich. Die Quote für das Einhalten des Twitter- und Facebookverbots liegt bei lediglich 1:1,1. Spitzenreiter innerhalb der Mannschaft ist Nicklas Bendtner. Sollte der Stürmber von Arsenal London während der EURO 2012 als Erster der Dänen einen Tweet in die Welt setzen, so bekäme man für einen Euro Einsatz 7,50 EUR heraus.

Oliver Bierhoff sagte unlängst in seiner Funktion als Teammanager der Deutschland deutschen Fußball-Nationalmannschaft, dass ein Verbot von Facebook und Twitter für das DFB-Team nicht infrage komme. Stattdessen wolle man den Spielern Richtlinien vermitteln.

Deutschland und Dänemark treffen am Sonntag, den 17. Juni im letzten Spiel der Gruppe B aufeinander.

Quelle: Sport1.de. Foto: skovbo78.

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: