Spielbericht Spanien gegen Irland

von Philipp am 16. Juni 2012 · 0 Kommentare

Spanien 4:0 Irland

Spanien 4:0 Irland

Bereits vor dem zweiten Gruppenspiel war für die Irland Iren klar, ihnen musste das beinahe Unmögliche gelingen, um die Chancen aufs Erreichen der K.o.-Phase zu wahren: Ein Siegen gegen den amtierenden Welt- und Europameister Spanien Spanien musste her.

Erste Halbzeit Spanien gegen Irland

Doch bereits nach vier Spielminuten nahm das Unheil für die Iren seinen Lauf. Fernando Torres nutzt Dunns Unaufmerksamkeit und trifft mit einem wuchtigen Schuss aus kurzer Distanz zum frühen 1:0 für die Spanier.

Spanien spielt, wie man es vom FC Barcelona gewohnt ist. Ballbesitz, Ballbesitz und nochmals Ballbesitz. Immzu kurze Pässe, die zunächst kaum Raumgewinn erzeugen, immer den richtigen Moment fürs entscheidende Zuspiel abwartend. So beispielsweise in der 14. Minute, als es Xavi jedoch nicht gelingt, den Ball im Strafraum zu kontrollieren.

Die Abwehr der Iren scheint in einigen Situationen völlig überfordert. Wie schon beim Gegentor, so schenken sie einmal gewonnene Bälle sofort wieder her. Die Iberer hingegen spielen souverän, jedoch ohne weitere zwingende Torchancen, ihren Stiefel. Mit nur einem Treffer in Halbzeit eins geht es in die Kabine.

Zweite Halbzeit Spanien gegen Irland

Wie schon zu Beginn des Spiels, so verpennen die Iren auch den Anfang der zweiten Hälfte. Wieder vergehen nur vier Minuten, bis der Ball im Netz zappelt. Diesmal ist es David Silva, der zum sehenswerten Torerfolgt kommt. Etwa acht Meter vor dem Tor lässt er zwei irische Abwehrspieler ins Leere rutschen um den Ball gezielt und in aller Ruhe im gegnerischen Tor unterzubringen.

Fünf Minuten später zeigt Shay Given, wieso er zu den besten Schlussmännern der Insel gehört. Xavi hält aus etwa zwölf Metern drauf, Given taucht ab und hält den Ball.

Noch gut eine halbe Stunde zu spielen, als die Iren eine starke Phase zeigen. Zunächst ist es Keith Andrews, der den Ball jedoch in aussichtsreicher Position vertendelt. Kurze Zeit später läuft ein Konter über Robbie Keane und Aiden McGeady. Sergio Ramos entschärft den Angriff jedoch per Kopf.

In der 70. Minute ist die Herrlichkeit endgültig vorbei. Torres erhöht nach sehenswertem Pass von Silva zum 3:0 für die Spanier. Spätestens nach diesem Treffer mit rechts ist das Spiel entschieden.

Trainer Vicente del Bosque nimmt Torres vom Feld, der sich den verdienten Applaus des Publikums in Danzig abholt. Für ihn kommt Cesc Fabregas in die Partie. Acht Minuten nach seiner Einwechslung trägt sich auch der Spieler des FC Barcelona in die Torschützenliste ein.

Nach kurz ausgeführtem Eckball von täuscht zunächst Fabregas einen Schuss an, zieht dann aber geht am Gegenspieler vorbei um mit nur freier Schussbahn den Ball aus circa fünf Metern mit Dampf an den Innenpfosten zu hämmern. Von dort springt das Spielgerät zum 4:0 Endstand ins Tor.

Spanien schlägt erwartungsgemäß Irland mit 4:0. Ein Ergebnis, das auch in dieser Höhe den Spielverlauf widerspiegelt.

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: