Spielbericht Schweden gegen England

von Alex am 16. Juni 2012 · 0 Kommentare

Gruppe D: Schweden - England 2:3

In der zweiten Partie der Gruppe D des zweiten Spieltage der Euro 2012 trafen sich Schweden und England in dem wohl spannendsten Spiel in Kiew. Am Ende siegten die Engländer mit 3:2 und schickten die Schweden somit nach zwei Niederlagen aus zwei Spielen schon wieder nach Hause.

Die erste Chance für die im Roten Auswärtstrikot spielenden Engländer hatte Scott Parker, mit einem Distanzschuss, den Andreas Isaksson, im Tor der in gelb spielenden Schweden, aber halten konnte, Auf der Gegenseite versuchte es Schwedens Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic ebenfalls mit einem Distanzschuss, doch auch dieser bringt keinen Treffer ein. In der 23 Minute führt dann plötzlich England, als Stürmer Andy Carroll eine Flanke von Steven Gerrard in unnachahmlicher Art per Kopf zur 1:0 Führung einnickte. Die Schweden haben bis auf Distanzschüsse von Ibrahimovic und Kim Källström noch keine Antwort auf die englische Führung und gehen somit mit einem Ein Tor Rückstand in die Halbzeit.

Die Halbzeit hat den Schweden geholfen, denn sie kommen besser aus der Kabine und können in der 49. Minute auf kuriose Weise den Ausgleich erzielen. Nach einem Freistoss von Zlatan Ibrahimovic, der von der englischen Mauer aufgehalten wurde, kommt der Ball im Getümmel irgendwie zu Olof Mellberg, der Joe Hart im englischen Tor schlägt. Verteidiger Glen Johnson kommt zwar noch an den Ball, lenkt ihn am Ende aber selbst ins eigene Tor, Eigentor der Engländer und die Schweden sind mit dem 1:1 zurück im Spiel. Seinen Eigentorfehler kann Glen Johnson zwar vorerst nicht gut machen, jedoch kann er in letzter Not gegen Rasmus Elm vorerst die schwedische Führung verhindern.

Jedoch kann Schweden in der 59. Minute das Momentum nutzen und Olof Mellberg kann diesmal ohne englische Hilfe ein Tor nach Freistossflanke von Sebastian Larsson erzielen. 2:1 für die Schweden, die das Spiel in Kiew in der 2ten Hälfte gedreht haben. In der Folgezeit bringt Englands Trainer Roy Hodgson Theo Walcott für den schwachen James Milner und dieser Wechsel sollte sich noch auszeichnen. Zuerst jedoch rettete Schwedens Torhüter Isaksson wieder einmal mit einer Weltklasseparade, diesmal gegen einen Kopfball von John Terry. In der 64. Minute ist Andreas Iasksson dann aber machtlos und macht zudem beim Gegentreffer von Theo Walcott auch nicht die beste Figur. Was war passiert? Die schwedische Abwehr kann einen Eckball nicht richtig klären und der Ball landet bei Theo Walcott, der ca. 20 Meter vor dem Tor zum Schuss kommt. Der Ball geht durch die schwedische Abwehrreihe und schlägt in der Tormitte neben Isaksson ein, der anscheinend auf einen abgefälschten Schuss spekulierte und damit falsch lag. 2:2 und England wollte nun natürlich wieder mehr und konnte in der 78. Minute schließlich auch den Sieg klar machen. Theo Walcott zieht in den Strafraum ein und legt auf Danny Wellbeck zurück, der eigentlich nicht mehr an den Ball kommen kann, aber in der Luft irgendwie doch mit seiner Hacke an den Ball kommt und so den Ball über die schwedische Torlinie zum 3:2 Siegtreffer befördert.

Schweden steht nun mit dem Rücken zur Wand und braucht einen Treffer, um nicht aus dem Turnier auszuscheiden, doch auch die eingewechselten Markus Rosenberg und Christian Wilhelmsson können keine entscheidenden Impulse in der Offensive setzen. Am Ende hat Schweden Glück, dass England seine Konter nicht gut genug ausspielt und nur mit 3:2 verliert Somit hat Schweden nach 2 Spielen und 0 Punkten keine Chance mehr auf das Viertelfinale, während England punktgleich mit Frankreich an der Spitze steht, mit 4 Punkten. Die Ukraine liegt mit 3 Punkten knapp dahinter und es wird sich am letzten Spieltag in den Partien Schweden gegen Frankreich und England gegen Ukraine spannende Duelle um den endgültigen Viertelfinaleinzug geben.

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: