Die tschechische Nationalmannschaft

von Alex am 12. Januar 2012 · 0 Kommentare

Die tschechische Nationalmannschaft galt bei den letzten großen Turnieren immer als einer der Geheimfavoriten, hatten sie doch in ihrer “golden Generation” Fußballspieler wie Pavel Nedvěd, Patrik Berger, Jan Koller, Jiří Němec, Vladimír Šmicer und Karel Poborský. Momentan befindet sich die tschechische Nationalmannschaft in einem Umbruch und man darf gespannt sein, in welcher Form sie zur Euro 2012 antritt. Bekannte Spieler wie Milan Baroš, Petr Čech, Michal Kadlec, David Jarolim oder auch Tomáš Rosický können sicherlich dafür sorgen, dass Tschechien ein großes Wort um den Einzug ins Viertelfinale in Gruppe A mitreden kann, jedoch ist in der ausgeglichenen Gruppe A kein absoluter Favorit hervorzuheben und es wird sehr wahrscheinlich in jedem Spiel die Tagesform entscheiden und es bleibt abzuwarten ob Tschechien Tschechien und seine Spieler auf den Punkt topfit sind.

Die größten Erfolge der tschechischen goldenen Generation und deren Nachwirkungen waren sicherlich das Erreichen des Halbfinales 2004 in Portugal, wo sie in der Verlängerung am späteren Europameister Griechenland Griechenland scheiterten, sowie die Vizeeuropameisterschaft 1996, wo sie ebenfalls in der Verlängerung an Deutschland Deutschland scheiterten. Pikanterweise handelte es sich bei den Gegentreffern in der Verlängerung um ein Golden-Goal (Oliver Bierhoff 1996) sowie um ein Silver-Goal (Traianos Dellas 2004). Bei der letzten Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz war für die Tschechen bereits in der Vorrunde Schluss, da im entscheidenden Gruppenspiel gegen die Türkei ausgerechnet der starke Torhüter Petr Čech patzte.

Tschechische Nationalmannschaft

Die Tschechische Nationalmannschaft (oben: Jaroslav Drobný, Radoslav Kováč, Michal Kadlec, David Rozehnal, Tomáš Ujfaluši, Zdeněk Grygera, Jan Polák; unten: Jaroslav Plašil, Milan Baroš, Zdeněk Pospěch, Marek Matějovský)

Zum offiziellen Kader mit Rückennummern von Tschechien bei der EM 2012

 

Zu den offiziellen Trikots der tschechischen Nationalmannschaft bei der EURO 2012

 

Fakten zu Tschechien

Hauptstadt Prag
Amtssprache Tschechisch
Staatsform Parlamentarische Republik
Staatsoberhaupt Präsident Vaclav Klaus
Regierungschef Ministerpräsident Petr Nečas
Fläche 78.864 km²
Einwohnerzahl 10,526 Mio.

 

Fakten zum Tschechischen Fußballverband

Gründungsjahr 1901
FIFA Mitglied seit 1907
UEFA Mitglied seit 1994
Präsident Ivan Hasek
Trainer Michal Bilek
Spielführer Tomáš Rosický
Ausrüster Puma
FIFA Weltrangliste 33. Platz
Erfolge 1x Vize-Europameister (1996)
Erstes Länderspiel Türkei – Tschechien 1:4 – 23. Februar 1994
Höchster Sieg Tschechien – Andorra 8:1 – 4. Juni 2005
Tschechien – San Marino 7:0 – 9. September 2009
Höchste Niederlage Schweiz – Tschechien 3:0 – 20. April 1994
Norwegen – Tschechien 3:0 – 10 August 2011
Rekordspieler Karel Poborský (118 Spiele)
Rekordtorschütze Jan Koller (55 Tore)

 

Historie der tschechischen Fußballnationalmannschaft bei Europameisterschaften (bis 1996 als Tschechoslowakei)

1960 in Frankreich Dritter
1964 in Spanien nicht qualifiziert
1968 in Italien nicht qualifiziert
1972 in Belgien nicht qualifiziert
1976 in Jugoslawien Europameister
1980 in Italien Dritter
1984 in Frankreich nicht qualifiziert
1988 in Deutschland nicht qualifiziert
1992 in Schweden nicht qualifiziert
1996 in England Vize.Europameister
2000 in Niederlande & Belgien Aus in der Vorrunde
2004 in Portugal Aus im Halbfinale
2008 in Österreich & Schweiz Aus in der Vorrunde

 

Bisherige Spiele Tschechiens gegen die Gruppengegner der Euro 2012

Bisherige Spiele gegen Griechenland Griechenland 8 Spiele (5 Siege, 3 Unentschieden, 0 Niederlagen 11:2 Tore)
Letztes Spiel gegen Griechenland 18.08.2004: Tschechien – Griechenland 0:0
Bisherige Spiele gegen Polen Polen 23 Spiele (13 Siege, 6 Niederlagen, 4 Unentschieden, 49:30 Tore)
Letztes Spiel gegen Polen 10.10.2009: Tschechien – Polen 2:0
Bisherige Spiele gegen Russland Russland 13 Spiele (2 Siege, 6 Niederlagen, 5 Unentschieden 15:24 Tore)
Letztes Spiel gegen Russland 19.06.1996: Russland – Tschechien 3:3

Foto: mustapha_ennaimi

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: