Die griechische Nationalmannschaft

von Alex am 14. Januar 2012 · 0 Kommentare

Der Europameistertitel 2004 von Griechenland war sicherlich eine der größten Überraschungen in der Geschichte des Fußballs. Griechenland, die bei vorherigen großen Turnieren keine große Beachtung bekamen und immer bis auf dieses sensationelle Turnier 2004 in der Vorrunde ausschieden, wenn Griechenland überhaupt die Qualifikation schaffte.Bei der Euro 2004 in Portugal begann die Cinderella-Story der Griechen damals mit einem 2:1 Sieg im Eröffnungsspiel gegen Gastgeber Portugal Portugal. Danach folgten ein 1:1-Unentschieden gegen Spanien Spanien und eine 2:1 Niederlage gegen Russland Russland . Somit standen nach der Gruppenphase 4 Punkte auf dem Konto der Griechen, genauso viele wie Spanien Spanien. Die Tordifferenz war ebenfalls gleich, doch Griechenland hatte mehr erzielte Tore und zog so überraschend hinter Gruppensieger Portugal Portugal ins Viertelfinale ein.

In den KO-Spielen kam dann Glück und die taktische Meisterleistung vom damaligen Trainer Otto Rehhagel hinzu und die Geschichte ging weiter. Im Viertelfinale wurde zuerst der amtierende Frankreich Europameister von 2000 mit 1:0 durch einen Treffer von Angelos Charisteas besiegt. Im Halbfinale musste man gegen die Tschechien Tschechien in die Verlängerung, doch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte der Verlängerung gelang Traianos Dellas der Siegtreffer, da zu dieser Zeit die Silver Goal Regel galt, die besagte wenn eine Mannschaft zur Halbzeit der Verlängerung in Führung ist, gewinnt diese das Spiel. Im großen Finale der Euro 2004 gab es nun die Neuauflage des Eröffnungsspiels und ganz Europa sah Portugal Portugal als klaren Favoriten vorne, doch es kam wieder anders. Erneut war es ein Minimalistensieg und Griechenland setzte sich durch das 1:0 von Angelos Charisteas die europäische Krone im Fußball auf.

Während damalige EM-Helden wie Antonios Nikopolidis, Traianos Dellas und Theodoros Zagorakis nun nicht mehr zum Aufgebot der Nationalmannschaft gehören, sind Angelos Charisteas und Georgios Karagounis weiterhin fester Bestandteil der griechischen Nationalmannschaft. Neue Stars im Team von Trainer Fernando Manuel Costa Santos sind Kiriakos Papadopoulos, Sotirios Ninis und Theofanis Gekas. Obwohl Griechenland in der von den Experten als leichteste Gruppe bezeichneten Gruppe A bei der Euro 2012 beheimatet ist, rechnet keiner mit einem ähnlichen Husarenritt wie Anno 2004 und so dürfte spätestens im Viertelfinale Schluss für die Hellenen sein.

Griechische Fußballnationalmannschaft

Die griechische Fußballnationalmannschaft (oben: Lazaros Christodoulopoulos, Sokratis Papastathopoulos, Alexandros Tzorvas, Konstantinos Katsouranis, Avraam Papadopoulos, Georgios Tzavelas; unten: Georgios Karagounis, Dimitrios Salpingidis, Vasilios Torosidis, Panagiotis Kone, Georgios Samaras)

Zum offiziellen Kader mit Rückennummern von Griechenland bei der EM 2012

 

Zu den offiziellen Trikots der griechischen Nationalmannschaft bei der EURO 2012

 

Fakten zu Griechenland

Hauptstadt Athen
Amtssprache Griechisch
Staatsform Parlamentarische Republik
Staatsoberhaupt Staatspräsident Karolos Papoulias
Regierungschef Premierminister Loukas Papadimos
Fläche 131.957 km²
Einwohnerzahl 10,787 Mio.

 

Fakten zum Griechischen Fußballverband

Gründungsjahr 1926
FIFA Mitglied seit 1927
UEFA Mitglied seit 1954
Präsident Sofoklis Pilavios
Trainer Fernando Manuel Costa Santos
Spielführer Giorgos Karagounis
Ausrüster Adidas
FIFA Weltrangliste 14. Platz
Erfolge 1x Europameister (2008)
Erstes Länderspiel Griechenland – Schweden 0:9 – 28. August 1920
Höchster Sieg Griechenland – Syrien 8:0 – 25. November 1949
Höchste Niederlage Ungarn – Griechenland 11:1 – 25. März 1938
Rekordspieler Theodoros Zagorakis (120 Spiele)
Rekordtorschütze Nikolaos Anastopoulos (29 Tore)

 

Historie der griechischen Fußballnationalmannschaft bei Europameisterschaften

1960 in Frankreich nicht qualifiziert
1964 in Spanien nicht qualifiziert
1968 in Italien nicht qualifiziert
1972 in Belgien nicht qualifiziert
1976 in Jugoslawien nicht qualifiziert
1980 in Italien Aus in der Vorrunde
1984 in Frankreich nicht qualifiziert
1988 in Deutschland nicht qualifiziert
1992 in Schweden nicht qualifiziert
1996 in England nicht qualifiziert
2000 in Niederlande & Belgien nicht qualifiziert
2004 in Portugal Europameister
2008 in Österreich & Schweiz Aus in der Vorrunde

 

Bisherige Spiele Griechenland gegen die Gruppengegner der Euro 2012

Bisherige Spiele gegen Tschechien Tschechien 8 Spiele (0 Siege, 3 Unentschieden, 5 Niederlagen 2:11 Tore)
Letztes Spiel gegen Tschechien 18.08.2004: Tschechien – Griechenland 0:0
Bisherige Spiele gegen Polen Polen 15 Spiele (3 Siege, 2 Niederlagen, 10 Unentschieden, 11:29 Tore)
Letztes Spiel gegen Polen 29.03.2011: Griechenland – Polen 0:0
Bisherige Spiele gegen Russland Russland 21 Spiele (3 Siege, 5 Niederlagen, 13 Unentschieden 13:39 Tore)
Letztes Spiel gegen Russland 14.06.2008: Griechenland – Russland 0:1

 

Foto: Steindy

 

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: