Die deutsche Fußballnationalmannschaft

von Philipp am 14. Januar 2012 · 3 Kommentare

Weltmeisterschaftsdritter 2006 im eigenen Land, Vizeeuropameister 2008 in Österreich und der Schweiz und erneut Weltmeisterschaftsdritter 2010 in Südafrika – man sollte meinen, so langsam wäre es an der Zeit, dass die deutsche Fußballnationalmannschaft wieder ein großes Turnier gewinnt. So oder so ähnlich dürften sicherlich auch die Mannen von Bundestrainer Joachim Löw denken.

Seit der Badener nach der Weltmeisterschaft 2006 das Amt des Bundestrainers übernahm verfolgt er, ungeachtet der vor allem anfangs teils heftigen öffentlichen Kritik, sein Ziel vom perfekten Spiel – dem Spiel, dass die Spanien spanische Auswahl vermeintlich seit Jahren erfolgreich zelebriert. Die Mannschaft, der sich das DFB-Team bei den letzten beiden Titelkämpfen im Finale beziehungsweise im Halbfinale denkbar knapp mit 0:1 geschlagen gegeben musste.

Mit zehn Siegen aus zehn Spielen und einem Torverhältnis von 34 zu 7 marschierte die
Deutschland deutsche Nationalmannschaft in beeindruckender Manier durch die Qualifikation zur Europameisterschaft 2012. Von “Dominanz” der Gruppe zu sprechen wäre bei dreizehn Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten beinahe untertrieben. Auch die Testspielergebnisse des vergangenen Jahres lassen hoffen.

Musste sich das Team um Mittelfeldmann Bastian Schweinsteiger Anfang Februar 2011 noch mit einem 1:1-Unentschieden gegen Italien Italien begnügen, so folgten im Jahresverlauf Siege gegen Uruguay (2:1 am 29. Mai), Brasilien (3:2 am 10. August) und zuletzt
NiederlandeNiederlande (3:0 am 15. November).

Doch nicht nur die Ergebnisse auf dem Papier lassen aufhorchen. Auch – oder vor allem? – die Art und Weise, wie die Siege herausgespielt wurden, sorgten für hochgezogene Augenbrauen und offene Münder. Die Mannschaft, die in der Offensive auf Toni Kroos, Thomas Müller, Mario Gómez (alle FC Bayern München), Mesut Özil (Real Madrid), Marco Reus (Borussia Mönchengladbach), Mario Götze (Borussia Dortmund), André Schürrle (Bayer 04 Leverkusen) und nicht zuletzt Miroslav Klose (Lazio Rom) zurück greifen kann, spielte ihre Gegner zeitweise sprichwörtlich an die Wand.

So rosig es im vorderen Teil des Spielfelds aussieht, so sorgenvoll schaut so mancher auf die deutsche Verteidigung. Außer Holger Badstuber und Philipp Lahm vom FC Bayern München scheint dort kein Akteur seinen Stammplatz sicher zu haben. Anders ist die Situation hinter der Abwehr. Torwart Manuel Neuer ist die unumstrittene Nummer eins im Kasten der DFB-Elf.

Deutschland – mit drei Titeln (1972, 1980 und 1996) Rekordsieger bei Europameisterschaften – war vor der Auslosung am 2. Dezember als Dritter der Fußballweltrangliste nicht gesetzt. Neben den erstplatzierten Spanien Spanien waren die Niederlande Niederländer als Zweitplatzierte sowie die beiden Gastgeber Polen Polen und Ukraine Ukraine gesetzt. Dementsprechend drohte schon vor dem Ziehen der Gruppen der DFB-Auswahl ein Hammerlos.

So kam es auch. Zu den Niederlande Niederlanden, die als Kopf der Gruppe B gezogen wurden, gesellten Dänemark DänemarkPortugal Portugal und zuletzt die deutsche Mannschaft.

Das Team um Kapitän Philipp Lahm startet am Samstag, den 9. Juni um 20:45 in Lwiw gegen Portugal Portugal ins EM-Turnier.

Deutsche Nationalmannschaft

Die Deutsche Nationalmannschaft (oben: Manuel Neuer, Mario Gomez, Toni Kroos, Mats Hummels, Arne Friedrich, Sami Khedira; unten: Philipp Lahm, Lukas Podolski, Thomas Müller, Marcel Schmelzer, Mesut Özil)

Zum offiziellen Kader mit Rückennumern von Deutschland bei der EM 2012

 

Zu den offiziellen Trikots der deutschen Nationalmannschaft bei der EURO 2012

 

Fakten zu Deutschland

Hauptstadt Berlin
Amtssprache Deutsch
Staatsform Parlamentarische Bundesrepublik
Staatsoberhaupt Bundespräsident Joachim Gauck
Regierungschef Bundeskanzlerin Angela Merkel
Fläche 357.111 km²
Einwohnerzahl 81,768 Mio.

 

Fakten zum Deutschen Fußballverband

Gründungsjahr 1900
FIFA Mitglied seit 1904
UEFA Mitglied seit 1954
Präsident Wolfgang Niersbach
Trainer Joachim Löw
Spielführer Philipp Lahm
Ausrüster Adidas
FIFA Weltrangliste 3. Platz
Erfolge 3x Weltmeister (1954, 1974 & 1990)
3x Europameister (1972, 1980 & 1996)
Erstes Länderspiel Schweiz – Deutschland 5:3 – 5. April 1908
Höchster Sieg Deutschland – Russland 16:0 – 1. Juli 1912
Höchste Niederlage England – Deutschland 9:0 – 13. März 1909
Rekordspieler Lothar Matthäus (150 Spiele)
Rekordtorschütze Gerd Müller (68 Tore)

 

Historie der deutschen Fußballnationalmannschaft bei Europameisterschaften

1960 in Frankreich nicht qualifiziert
1964 in Spanien nicht qualifiziert
1968 in Italien nicht qualifiziert
1972 in Belgien Europameister
1976 in Jugoslawien Vize-Europameister
1980 in Italien Europameister
1984 in Frankreich Aus in der Vorrunde
1988 in Deutschland Aus im Halbfinale
1992 in Schweden Vize-Europameister
1996 in England Europameister
2000 in Niederlande & Belgien Aus in der Vorrunde
2004 in Portugal Aus in der Vorrunde
2008 in Österreich & Schweiz Vize-Europameister

 

Bisherige Spiele Deutschlands gegen die Gruppengegner der Euro 2012

Bisherige Spiele gegen die Niederlande Niederlande 38 Spiele (14 Siege, 14 Unentschieden, 10 Niederlagen, 75:63 Tore)
Letztes Spiel gegen die Niederlande 15.11.2011: Deutschland – Niederlande 3:0
Bisherige Spiele gegen Portugal Portugal 16 Spiele (8 Siege, 3 Niederlagen, 5 Unentschieden, 24:16 Tore)
Letztes Spiel gegen Portugal 19.06.2008: Portugal – Deutschland 2:3
Bisherige Spiele gegen Dänemark Dänemark 25 Spiele (14 Siege, 8 Niederlagen, 3 Unentschieden 51:35 Tore)
Letztes Spiel gegen Dänemark 11.08.2010: Dänemark – Deutschland 2:2

 

Foto: Steindy

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: