Spekualtion: DFB-Kader zur EURO 2012

von Philipp am 16. Januar 2012 · 1 Kommentar

Einige Plätze im Kader von Bundestrainer Joachim Löw sind schon jetzt, ein gutes halbes Jahr vor dem Anpfiff der Fußball-Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit schon fest vergeben. Immer vorausgesetzt, es kommt nichts Unverhergesehenes wie eine Verletzung dazwischen.

Das Tor der DFB-Elf bei der EURO 2012

Kein Mannschaftsteil steht so sicher, wie der Torhüter. Nicht nur bezogen auf die möglichen Kandidaten, auch deren Leistungen überzeugten in der Vergangenheit stets. Mit der unumstrittenen Nummer eins Manuel Neuer (FC Bayern München) und dessen Ersatzmännern Tim Wiese (SV Werder Bremen) sowie Ron-Robert Zieler (Hannover 96) macht der Bundestrainer auf dieser Position nichts falsch.

Selbst wenn Löw statt Wiese/Zieler einen Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund), Ralf Fährmann (Schalke 04) Marc-André ter Stegen (Borussia Mönchengladbach), Sven Ulreich (VfB Stuttgart), Oliver Baumann (SC Freiburg) oder Bernd Leno (Bayer 04 Leverkusen) mit ins Turnier nehmen würde, man könnte ihm kaum einen Vorwurf machen. Im Grunde könnte Bundestorwartrainer Andreas Köpke auch eine Münze werfen. Andere Nationen – vor allem solche, die auf einer Insel beheimatet sind, munkelt man – dürften das Trainerteam um eine solche Auswahl beneiden.

Manuel Neuer

Deutschlands Nummer eins im Tor: Manuel Neuer

Die Abwehr der DFB-Elf bei der EURO 2012

Falls es im deutschen Team einen kritischen Teil gibt, dann ist dies die Defensive. Lediglich Kapitän Philipp Lahm auf Linksaußen und sein Mannschaftskollege vom FC-Bayern Holger Badstuber in der Innenverteidigung dürfen fest damit rechnen, im Sommer einen Stammplatz inne zu haben.

Um den vakaten Platz neben Badstuber streiten sich Mats Hummels (Borussia Dortmund), Jérôme Boateng (FC Bayern München), Benedikt Höwedes (Schalke 04) und der mittlerweile schon als Routinier zu bezeichnende Per Mertesacker (Arsenal London FC). Die besten Chancen auf die Startelf bei der EM sehen wir bei Hummels. Boateng hat seinen Platz im Kader unserer Ansicht nach sicher. Der Münchner kann hinten überall spielen und wird wegen dieser Flexibilität vom Bundestrainer geschätzt. Während Mertesacker sich in der Premier League alles andere als mit Rum bekleckert, plant Löw, den vergangen Länderspielen nach zu urteilen, mit Boateng und Höwedes eher auf rechtsaußen.

Holger Badstuber

Gesetzt in der Innenverteidigung: Holger Badstuber vom FC Bayern München

Was die große Schwäche der deutschen Fußballnationalmannschaft offenbart. So groß die Auswahl in der Mitte ist, so dünn ist die Personaldecke rechts außen – oder links, je nachdem, wo Lahm nicht eingesetzt wird.

Ob Andreas Beck (TSG 1899 Hoffenheim), Marcel Schäfer oder Christian Träsch (beide VfL Wolfsburg), keiner wusste bei seinen Einsätzen richtig zu überzeugen.

Etwas entspannter sieht die Lage bei Lahms Ersatzmann aus. Hier darf sich der Hamburger Dennis Aogo größte Hoffnungen auf ein EM-Ticket machen. Außenseiterchancen sehen wir bei Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund) und, wenn’s ganz verrückt werden soll, Marcell Jansen (Hamburger SV).

Dass der momentan vereinslose Arne Friedrich noch einmal auf den Turnierzug aufspringen kann, halten wir für ausgeschlossen. Ähnlich sieht es auch für den Stuttgarter Neu-Kapitän Serdar Tasci und die Leverkusener Manuel Friedrich und Gonzalo Castro aus. Obwohl gerade Letzterer zumindest einen Versuch rechts hinten wert wäre.

Ebenso wenig Hoffnung kann sich – leider – der Nürnberger Philipp Wollscheid machen. Auch für Stefan Reinartz von Bayer 04 Leverkusen kommt die EURO 2012 zu früh.

Mats Hummels

Mats Hummels hat gute Chancen bei der EURO 2012 neben Badstuber aufzulaufen

Das Mittelfeld der DFB-Elf bei der EURO 2012

Kommen wir zum unumstrittenen Prunkstück der DFB-Elf. Beschreibt man die Situation bei den Torhütern hinter Neuer als “Qual der Wahl”, so fehlen für das Mittelfeld die Worte. Mit Bastian Schweinsteiger, Toni Kroos, Thomas Müller (alle FC Bayern München), Mesut Özil, Sami Khedira (beide Real Madrid), Mario Götze (Borussia Dortmund) und Lukas Podolski (1. FC Köln) können jetzt schon sieben Kandidaten fest damit rechnen, dass ihr Sommerurlaub 2012 einige Wochen später beginnt.

Der einzige Spieler dieses erlesenen Kreises, der sich sicher sein kann, in der Ukraine – und hoffentlich später auch in Polen – von Anfang an aufzulaufen, ist Co-Kapitän Schweinsteiger. Alle anderen, einschließlich Real-Star Özil, sind abhängig von Löws Offensivkonzept. Der Konkurrenzkampf sollten den Leistungen der Spieler zu Gute kommen.

Mario Götze

Einer von vielen Bausteinen in Löws Mittelfeld-Lego: Mario Götze

Im defensiven Mittelfeld kann der Bundestrainer darüber hinaus noch auf zwei Leverkusener und zwei Dortmunder zurück greifen. Die Bender-Zwillinge Lars (Leverkusen) und Sven (Dortmund), sowie Simon Rolfes (Leverkusen) und İlkay Gündoğan (Dortmund). Wobei die Chancen für die beiden Letztgenannen eher gering einzuschätzen sind.

Für den offensiven Bereich stehen der noch-Mönchengladbacher Shootingstar Marco Reus, André Schürrle (Bayer 04 Leverkusen) und Lewis Holtby sowie vielleicht sogar dessen Mannschaftskamerad vom FC Schalke 04, Julian Draxler auf Löws Zettel.

Draxler kann unserer Meinung nach allerdings genauso seinen Sommerurlaub für Mitte Mai buchen, wie Kevin Großkreutz (Borussia Dortmund) und Sebastian Rudy (TSG 1899 Hoffenheim).

Mesut Özil

Mesut Özil kann sich berechtigt Hoffnung auf einen Platz in der Startelf machen

Der Sturm der DFB-Elf bei der EURO 2012

Im Angriff stellt sich zunächst die Frage, wie viele Plätze hier überhaupt zu vergeben sind. Drei? Nur zwei? Nun, viel mehr müssten es gar nicht sein, ist die Auswahl doch ohnehin eher überschaubar. Mit dem amtierenden Bundesligatorschützenkönig Mario Gómez (FC Bayern München) und Gerd-Müller-Jäger Miroslav Klose (Lazio Rom) sind zwei Kaderplätze in jedem Fall bereits fest vergeben.

Weitere Alternativen? Cacau vom VfB Stuttgart oder Aaron Hunt von SV Werder Bremen? Dann doch eher jemand, der bisher noch nicht für ein Länderspiel nominiert wurde, aber in der Bundesliga bei Hertha BSC Berlin ganz ordentlich spielt: mit sechs Treffern in der laufenden Saison ist Pierre-Michel Lasogga der beste Torschütze der alten Dame.

Im Grunde sind mehr als zwei Stürmer unserer Auffassung nach aber nicht nötig. Angesichts der – auf dem Papier – Offensivstärke des Mittelfelds und mit Spielern wie Podolski und Müller, die problemlos in die Spitze rücken können, genügen zwei ausgewiesene Angreifer im Kader.

Mario Gomez

Bundesligatorschützenkönig 2010/11: Mario Gomez vom FC Bayern München


Der Tippspiel-EM-2012.de-Europameisterschaftskader

Tor
Deutschland Manuel Neuer
Deutschland Marc-André ter Stegen (Wunsch. Realistischer: Deutschland Tim Wiese)
Deutschland Ron-Robert Zieler

Abwehr
Deutschland Holger Badstuber
Deutschland Jérôme Boateng
Deutschland Benedikt Höwedes
Deutschland Mats Hummels
Deutschland Philipp Lahm
Deutschland Marcel Schmelzer (Wunsch. Realistischer: Deutschland Dennis Aogo)
Deutschland Philipp Wollscheid (Wunsch. Realistischer: Deutschland Per Mertesacker)
Deutschland Gonzalo Castro (Wunsch. Realistischer: Deutschland Christian Träsch)

Mittelfeld
Deutschland Bastian Schweinsteiger
Deutschland Mario Götze
Deutschland Sami Khedira
Deutschland Toni Kroos
Deutschland Thomas Müller
Deutschland Mesut Özil
Deutschland Lukas Podolski
Deutschland Marco Reus
Deutschland André Schürrle
Deutschland Lars oder Deutschland Sven Bender

Angriff
Deutschland Mario Gómez
Deutschland Miroslav Klose

Fotos: Steindy

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: