Cacau, Sven Bender, Julian Draxler und Marc-André ter Stegen müssen nach Hause

von Alex am 29. Mai 2012 · 0 Kommentare

Joachim Löw

Joachim Löw hatte die schwere Aufgabe noch vier Spieler aus dem Kader zu streichen, am Ende wurden es Sven Bender, Marc-Andre Ter Stegen, Cacau und Julian Draxler

Bundestrainer Joachim Löw hat sich für seinen finalen 23-Mann-Kader für die Europameisterschaft 2012 entschieden und schickte gestern die letzten vier Spieler nach Hause, die nicht dazugehören werden. Dies sind der Stuttgarter Angreifer Cacau, der Schalker Mittelfeldspieler Julian Draxler, der Dortmunder Mittelfeldspieler Sven Bender und der Gladbacher Torhüter Marc-Andre ter Stegen.

Die Nichtnominierung von Cacau scheint auf den ersten Blick die überraschendste Entscheidung des Bundestrainers zu sein. Dachten doch alle Experten, dass vielmehr Ilkay Gündogan stattdessen nach Hause fahren müsste. Interessant ist nun die Tatsache, dass mit Mario Gomez und Miroslav Klose lediglich zwei Stürmer im Kader stehen und zur Not wohl oder übel Marco Reus, Lukas Podolski oder Thomas Müller deren Ersatz im Angriff sein müssen.

Bei Draxler war schon die Nominierung in den erweiterten Kader eine Überraschung und eigentlich rechnete niemand mit einem Verbleib des 18-Jährigen, was am Ende auch so eintrat. Dasselbe galt für ter Stegen, der sicherlich für die Zukunft weiterhin hinter Manuel Neuer einer der Torhüter sein wird, der in manchen Testspielen eine Chance erhalten könnte, aber auf lange Sicht – zumindest mittelfristig – auch keine Chance auf die Nummer 1 im deutschen Tor haben wird. Sven Bender wird am Ende wohl sein eigener Zwillingsbruder Lars Bender zum Verhängnis geworden sein, da Löw nicht zweimal denselben Spielertyp braucht und sich zwischen den beiden Zwillinge und gegen den Dortmunder Sven aber für den Leverkusener Lars Bender entschieden hat.

Foto: Tomukas

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: